Klempnermeister


Die Aufgaben eines Klempners bestehen darin, Gegenstände aus Metall, Feinblech oder Eisen zu Dacheindeckungen, Lüftungsanlagen und Dachentwässerungen zu verarbeiten. Er verkleidet Dachflächen, Schornsteine oder Fassaden und montiert Regenrinnen. Die Bauteile werden dafür von ihm per Hand oder maschinell hergestellt und am Gebäude angebracht. Zudem erstellt und montiert er Passteile aus Metallprofilen, Kunststoffen und Feinblechen für Rohre, Geräte und Kanäle der Lüftungstechnik und wartet und repariert allerlei Klempnererzeugnisse. Daraus wird deutlich, dass die allgemeine Assoziation eines Klempners als Gas- und Wasserinstallateur nur einen Teilbereich dessen darstellt, was ein Klempner tatsächlich leistet.

Um noch motivierter an die Arbeit heranzugehen, sein Einkommen aufzustocken oder sogar eine eigene Klempnerei zu eröffnen, ist es ratsam, den Meister zu machen. Dabei handelt es sich um eine Weiterbildungsmaßnahme als höchste Qualifikationsstufe im Handwerk und der Industrie. Bis 2004 war dieses Zeugnis Voraussetzung dafür, einen eigenen Handwerksbetrieb zu eröffnen, was heute in zulassungsfreien Handwerken auch ohne abgelegte Meisterprüfung möglich ist. Bei der Tätigkeit als Klempner ist jedoch nach wie vor eine Meisterprüfung erforderlich, weswegen man den Schritt durchaus wagen sollte, um mehr aus seinen bisherigen Kenntnissen zu machen. Zusätzlich hat man anschließend die Möglichkeit, selbst Lehrlinge auszubilden und Ihnen beizubringen, wie man z. B.  ein Trapezblech befestigt, Wasserrohre repariert oder Metallfassaden gestaltet.

Wer den Meister machen möchte, muss vorher eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Klempner absolviert und mehrere Jahre in dem Beruf gearbeitet haben. Um Meister zu werden, nimmt man neben dem Beruf an zahlreichen Lehrgängen der Handwerkskammer teil, damit man für die Meisterprüfung zugelassen wird. Zusätzlich zu den klassischen Tätigkeiten, die erweitert werden, erhält man Kenntnisse zur Unternehmensführung, Arbeitspädagogik und Betriebswirtschaft, die man zur Selbstständigkeit benötigt. Absolvieren lassen sich die Lehrgänge in Voll- oder Teilzeit, so dass der Abschluss innerhalb von ein bis drei Jahren zu schaffen ist und man sich danach stolz als Klempnermeister bezeichnen kann.