Licht für die Hosentasche


Wer nachts unterwegs ist, möchte selten auf eine Taschenlampe verzichten. Doch oft ist sie groß und schwer und man würde sie lieber daheim lassen. Deshalb gibt es nun seit einiger Zeit die Mini-LED-Taschenlampe: eine mit Leuchtdioden ausgestattete Lampe, die in jede Hosentasche passt. Außerdem ist sie leicht und dadurch wird es einfach, sie zu transportieren. Auch die Technologie der kleinen Helfer ist aus vielen Bereichen bekannt – schließlich sind einem LEDs vertraut und zwar aus den unterschiedlichsten Situationen. Ihre besondere Effizienz führt zu einer verhältnismäßig großen Leistung und wird in vielerlei Hinsicht besonders geschätzt.

Sie finden sich zum Beispiel in Anzeigetafeln oder Ampeln, sogar in Radioweckern werden die Leuchtdioden eingesetzt. Weil sie nur wenig Energie verbrauchen, leuchten sie lange und die Batterien müssen, trotz der kleinen Größe, nicht sehr oft ausgetauscht werden. Ein weiterer Vorteil ist die Unempfindlichkeit der kleinen Geräte, so kann die Taschenlampe ruhig einmal herunterfallen. Sie ist in dieser Hinsicht relativ unempfindlich und vor Stößen aller Art geschützt. Ganz besonders diese Eigenschaft ist bei Outdoor-Aktionen wie bei Nachtwanderungen oder beim Campingurlaub von Vorteil. So vereint die Mini-LED, trotz einer kleinen und handlichen Größe, alle Eigenschaften der guten und altbekannten großen Taschenlampe in sich und ist deshalb ein nützlicher Begleiter bei vielen Unternehmungen.

Auch die Helligkeit lässt nichts zu wünschen übrig, da die kleinen Lampen sehr stark leuchten. Allerdings sollte man hier, wie so oft, auf den Preis achten, da nicht alle Billig-Lampen die auf dem Markt sind auch wirklich etwas taugen. So sollte man nicht die billigsten Varianten in Betracht ziehen, um die volle Funktionsweise zu garantieren und Einschränkungen jeglicher Art zu vermeiden.