Prepaid Vergleich – worauf achten


Prepaid Anbieter gibt es immer mehr auf dem Markt, wobei die Angebote nicht leicht zu überblicken sind. Mit einem Prepaid Vergleich lassen sich die verschiedensten Anbieter gegenüberstellen und somit die besten Tarife für sich finden. Prepaid ist ein Zahlungsverfahren, welches im Vorfeld erledigt werden muss. Erst wenn die Karte mit Guthaben aufgeladen ist, kann telefoniert werden. Die Prepaidtarife sind nicht nur wesentlich günstiger als Handyverträge, sondern auch einfacher zu verstehen. Meist gibt es nur einen Preis für die Gesprächsminute und die SMS, der rund um die Uhr gilt. Eine Grundgebühr oder Vertragsbindung geht man in diesem Fall nicht ein. Natürlich sollte der passende Tarif auf das Telefonier- und Nutzungsverhalten des Inhabers angepasst sein. Teilweise können die Karten mit einer Flatrate oder verschiedenen Flatrate-Optionen kombiniert werden. Auf individuelle Ansprüche kann Monat für Monat neu Rücksicht genommen werden. In einem Prepaid Vergleich sind die einzelnen Starterpakete gegenüberzustellen. Einberechnet werden muss das Startguthaben, welches bei jedem Anbieter unterschiedlich ist. Congstar und Blau.de bieten als Discounter beispielsweise ein Prepaid-Paket für 9,99 Euro an. Das Startguthaben von Congstar liegt jedoch sofort bei 10 Euro, wobei die Prepaidkarte mit diesem Tarif rechnerisch kostenlos wäre. Bei Blau.de gibt es ein Startguthaben von 5 Euro.

Da sich Preise und Tarife regelmäßig ändern oder spezielle Aktionen von Discountern angeboten werden, sollten die Preise vorher verglichen werden. Sogar Angebote für das mobile Internet sind bereits als Prepaid-Karte zu bekommen und lassen sich in einer Flatrate nutzen. Bei der Mitnahme der eigenen Handynummer kann über einen gewährten Bonus des Prepaid- Anbieters zusätzlich gespart werden.